Unfall nach Banküberfall in Künzell: 34-Jähriger rast in den Tod

Symbolfoto: © burntimes

Ein 34-jähriger Mann in Motorradbekleidung überfiel am Montag eine Postfiliale im osthessischen Künzell überfallen. Nur wenige Minuten nach dem Überfall ist der Täter auf der Autobahn 7 in Fahrtrichtung Würzburg tödlich verunglückt. Er raste mit seinem Motorrad kurz vor dem Autobahndreieck Fulda gegen den Sperranhänger einer Tagesbaustelle. Anschließend kollidierte er mit einem parallel zu ihm fahrenden Lastwagen. Die Polizei in Fulda teilte mit, dass die Verletzungen so schwer waren, dass der Mann noch an der Unfallstelle verstarb. Bei dem Mann fanden die Beamten eine Waffe und Bargeld. Mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit handelt es sich um den Räuber, der kurz zuvor die Postfiliale bei Künzell überfiel. Er betrat die Postfiliale in schwarzer Motorradbekleidung, mit Helm und zog eine Waffe und forderte Bargeld, nachdem die Bankangestellten ihn aufforderten den Helm abzulegen. Augenzeugenberichten zufolge war der Motorradfahrer allein und mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Die Polizei betont in ihrer Pressemitteilung, dass es keine Verfolgsjagd auf der A7 gab. Die Staatsanwaltschaft in Fulda hat einen Gutachter angeordnet. Während der Ermittlungen an der Unfallstelle wurde die A7 zwischen Fulda-Mitte und dem Dreieck Fulda zeitweise gesperrt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*