Macerata/Italien: Mann gab aus fahrendem Auto Schüsse auf Ausländer ab

Symbolfoto: © Psychodoc | pixelio.de

In der italienischen Stadt Macerata hat am Samstagvormittag ein Mann aus einem fahrenden Auto heraus auf Einwanderer aus Afrika geschossen. Fünf Männer und eine Frau wurden dabei verletzt. Ein Opfer schwebte am Abend noch in Lebensgefahr. Bei dem Täter handelte es sich um einen 28-jährigen Italiener. Er wurde inzwischen verhaftet und hat die gestanden, geschossen zu haben. Zuvor hatte sich der Täter in eine italienische Fahne gehüllt. Als er verhaftet wurde, hat der 28-Jährige einen faschistischen Gruß gezeigt. Der Täter ist Mitglied einer rechtsextremen italienischen Partei.

Der italienische Ministerpräsident Gentiloni verurteilte den fremdenfeindlichen Angriff scharf. Er sagte: „Hass und Gewalt werden es nicht schaffen, uns nicht spalten.“

Die Tat ereignete sich wenige Tage nach dem in Italien die zerstückelte Leiche einer 18-Jährigen gefunden wurde. Ein Einwanderer aus Nigeria wurde verhaftet und gilt derzeit als Hauptverdächtiger. Die Leiche wurde am Mittwoch über zwei Koffer verteilt, entdeckt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*