Kreischberg: Über 150 Skifahrer wurden aus Sessellift gerettet

Symbolfoto: © rudolf ortner | pixelio.de

Am Montagnachmittag mussten über 150 Skifahrer aus einem Sessellift auf dem Kreischberg im österreichischen Bezirk Murau gerettet werden. Nach einem Lagerschaden war die Anlage komplett ausgefallen. Ab etwa 14.40 Uhr stand der Lift still und die Menschen, die sich zu der Zeit in der Anlage befanden, saßen stundenlang im Lift, zwischen sieben und zehn Metern Höhe fest. Insgesamt befanden sich zu dem Zeitpunkt 150 Menschen im Sessellift – darunter auch viele Schülergruppen.

Sechs Hubschrauberbesatzungen seilten Retter an den Liftsäulen ab. Diese haben dann die Menschen im Sessellift sicher auf den Boden abgeseilt. Es dauerte insgesamt drei Stunden, bis alle Gäste aus dem Sessellift befreit waren. Die Gäste wurden per Lautsprecherdurchsagen in mehreren Sprachen über den Ausfall der Sessellift-Anlage informiert.

Ein Sprecher der Seilbahn sagte am späten Nachmittag erleichtert, dass alles gut gegangen ist und niemand verletzt wurde. Die vergleichsweise milden Temperaturen von sechs Grad über null sorgten dafür, dass niemand eine Unterkühlung erlitten hat. Bis zum Einbruch der unklarheit waren alle Menschen befreit.

Die Reparaturarbeiten dauern an, sodass der Sessellift mehrere Tage außer Betrieb belieben könnte.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*