Türkei: Erdogan kündigt Militäroffensive in Syrien an und droht Verbündeten

Symbolfoto: © Katharina Wieland Müller | pixelio.de

Die USA will im Norden Syriens eine Militäreinheit aufbauen, die aus kurdischen Kämpfern besteht. Der türkische Präsident Erdogan sprach am Montag von einer „Terror-Armee“. Die Terroristen des „Islamischen Staats“ (IS) haben in den letzten Wochen und Monaten stark an Gebiet verloren, sodass sie territorial geschlagen sind. Für die USA geht es nun darum eine erneute Ausbreitung des IS in Syrien zu verhindern. Die türkische Armee bereitet unterdessen den Einmarsch in die syrisch-kurdische Region Afrin vor. Erdogan sagte am Montag, dass die Intervention in die nordsyrischen Regionen jederzeit beginnen könnte und die türkische Armee eine Truppe bereits zusammengezogen hat. Als Grund für eine mögliche Intervention nannte der türkische Staatschef die Gefahr von Angriffen kurdischer Milizen auf die Türkei. Der Türkei geht es darum die Pläne der USA zur Aufstellung einer 30.000 Mann starken Grenzschutztruppe der kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) zu verhindern. Erdogan warnte die USA sich nicht zwischen die Türkei und die „Terroristen“ zu stellen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*