Freiburg: Eltern ließen Kind gegen Geld vergewaltigen – acht Festnahmen

Symbolfoto: © Rike | pixelio.de

Einer 47-jährigen Frau aus Freiburg wird vorgeworfen, dass sie ihren neunjährigen Sohn mehrere Jahre lang schwer misshandelt hat. Ihr 37-jähriger Lebenspartner hat ihr, nach Angaben der Polizei, dabei geholfen. Das Kind wurde unter anderem von mehreren Männern gegen die Zahlung von Geld vergewaltigt. Das berichtete die Nachrichtenseite von Bild am Donnerstagnachmittag. Acht Personen wurden am Donnerstag verhaftet. Im Zentrum der Ermittlungen stehen die Mutter und ihr Lebensgefährte. Die Polizei teilte mit, dass ein Pädophilenring zerschlagen wurde. Zuvor wurde nach ihnen europaweit gefahndet. Das betroffene Kind soll über mehrere Jahre hinweg schwer misshandelt worden sein. Alle Beschuldigten befinden sich in Untersuchungshaft. Das Kind befindet sich inzwischen in staatlicher Obhut.

Unter den Verdächtigen befindet sich auch ein 49-jähriger deutscher Soldat, teilte die Staatsanwaltschaft in Freiburg mit. Er wurde während des Dienstes bei der deutsch-französischen Brigade im Elsass verhaftet. Ermittlungen gegen die sechs Verdächtigen wegen schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern und mehrerer weiterer Einzelfälle wurden eingeleitet. Bei den Ermittlungen gegen die mutmaßlichen Kinderschänder sind auch Beamte aus Frankreich, Italien und Spanien beteiligt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*