Harte Strafen drohen: Münchener Polizei fahndet nach Unfallgaffern an der Landwehrstraße

Symbolfoto: © burntimes

Symbolfoto: © burntimes
Die Polizei München teilte mit, dass zahlreiche Gaffer des schweren Unfalls an der Landwehrstraße am Mittwochmittag zur Rechenschaft gezogen werden. Gegen 13 Uhr fuhr ein Rettungsfahrzeug der Münchener Johanniter. Der 25-jährige Sanitäter war zügig auf dem Weg zu einem Notfalleinsatz und mit Blaulicht und Martinshorn unterwegs. Er überfuhr eine rote Ampel und kollidierte dort mit einem 86-jährigen Rentner, der das Rettungsfahrzeug offenbar übersehen hat. Dabei überschlug sich das Fahrzeug der Rentner und blieb auf dem Dach liegen.

Juristisch betrachtet, besteht die Möglichkeit gegen Gaffer wegen unterlassener Hilfeleistung vorzugehen. Die Beamten mussten nach einem Verkehrsunfall zahlreiche Gaffer von den Autowracks vertreiben, noch bevor die Rettungskräfte vor Ort eintrafen. Bis zu 250 Schaulustige sollen sich zeitweilig an der Unfallstelle aufgehalten haben, um zu fotografieren oder Videos aufzuzeichnen. Gaffe filmten das im Fahrzeug eingeklemmte Ehepaar, teilte die Polizei mit. Es wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen. Ein Auto hatte sich überschlagen und lag auf dem Dach, drei Menschen wurden schwer verletzt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*