Ankara: Behörden verbieten Fest von Schwulen und Lesben

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
Aufgrund angeblicher Anschlagsgefahr wurde das Queer-Festvial in der türkischen Hauptstadt Ankara verboten. Jetzt teilte die türkische Provinz Ankara mit, dass alle Kulturveranstaltungen sexueller Minderheiten untersagt werden. Von dem Verbot betroffen sind alle Film-, Theateraufführungen und Ausstellungen zu Schwulen, Lesben und anderen sexuellen Minderheiten. Begründet wurde das allgemeine Verbot damit, dass die Veranstaltungen „Reaktionen in bestimmten Teilen der Gesellschaft hervorrufen würden“. Das Queer-Festival wurde am vergangenen Donnerstag abgesagt und von der deutschen Botschaft mitorganisiert. Dort war geplant Filme mit LGBT-Bezug aufzuführen. In der Türkei ist Homosexualität zwar nicht gesetzlich verboten aber die Menschen werden in der Gesellschaft häufig diskriminiert.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*