Italien: Rettungshubschrauber mit Patienten an Bord ist abgestürzt – sechs Tote

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia

Symbolfoto: © Wikimedia Commons | wikipedia
In der Erdbeben- und Unwetterregion in Mittelitalien ist am Dienstag ein Rettungshubschrauber abgestürzt. Alle sechs Insassen, darunter auch ein verletzter Skifahrer, kamen ums Leben. Der Rettungshubschrauber befand sich auf dem Weg zum Krankenhaus. In der Region herrschte seit Tagen schlechtes Wetter. Der Hubschrauber ist zwischen der Stadt L’Aquila und dem Skigebiet Campo Felice im dichten Nebel abgestürzt. Der Rettungshubschrauber stürzte in eine tiefe Schlucht. Die Bergung der Leichen ist aufgrund des dichten Nebels schwierig. Der Bürgermeister der Stadt sagte, dass Bewohner den Hubschrauber gesehen hätten und er sehr tief geflogen sei. Kurz darauf sei dieser im dichten Nebel verschwunden. An Bord befanden sich neben dem Verletzten zwei Piloten, ein Arzt, eine Krankenschwester und ein Bergretter.

In der betroffenen Region wurde erst vor sechs Tagen ein Hotel von einer Lawine verschüttet. Dort wurden bisher 16 Leichen geborgen. 13 Menschen werden noch immer vermisst. Ein Zusammenhang zwischen den beiden Unglücken in de r Abruzzen-Region besteht nicht.